Die heilende Kraft der Bäume: Was in Linde, Birke, Rosskastanie, Eukalyptus und Co. steckt. , as LInde, Heilende Karft der Bäumeder Der
iStock/IvanJekic
Symbolbild

Nicht nur in Kräutern steckt die heilende Kraft der Natur. Auch viele Bäume liefern wertvolle Extrakte, die bei so manchen Wehwehchen helfen.

Die Natur schenkt vielen Menschen Ruhe und Kraft und hilft uns dabei, vom Alltag abzuschalten. Nicht ohne Grund hat sich Waldbaden daher in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Freizeittrend gemausert. Auch Bewegung an der frischen Luft ist meist wohltuender als in einer miefigen Sporthalle.

Doch Wald und Flur bieten nicht nur Ausgleich für gestresste Seelen, sie halten auch viele Wirkstoffe bereit, die Leiden lindern. Erfahren Sie mehr über die heilende Kraft der Bäume und wie Sie die wertvollen Wirkstoffe für Ihre Gesundheit nutzen können.

Gesundheit aus Wald und Flur

Die Blätter, Blüten und Rinden der Bäume bieten ein Arsenal heilsamer Substanzen, die uns bei zahlreichen Beschwerden Linderung verschaffen. Hier ein paar prominente Beispiele für die heilende Kraft der Bäume:

Apfel

Der Apfel ist mit seinem hohen Anteil an Vitamin C eine kerngesunde Rohkost. Darüber hinaus liefert er sekundäre Pflanzenstoffe wie zum Beispiel Quercetin. Es schützt die Körperzellen vor oxidativem Stress, hat eine krebshemmende und antimikrobielle Wirkung hat und senkt den Blutzuckerspiegel.

Bei Durchfall ist ein geriebener Apfel ein bewährtes Hausmittel. Der Ballaststoff Pektin bindet die Flüssigkeit und verdickt so den dünnen Stuhl. In Kombination mit Kamille gibt es ihn als Saft gegen Durchfall auch bei uns in Ihrer Apotheke.

Birke

Blätter von der Hängebirke und der Moorbirke werden wegen ihrer harntreibenden Inhaltsstoffe in Blasen-Nieren-Tees eingesetzt. Bei Blasenentzündung und Nierengrieß wird empfohlen, drei- bis viermal täglich eine Tasse Birkenblättertee zu trinken. Entsprechende Teemischungen erhalten Sie bei uns in Ihrer Apotheke.

In der weißen Birkenrinde ist der Wirkstoff Betulin enthalten, der den Baum vor Schädlingen schützt. Er wirkt antibakteriell und gegen Entzündungen, außerdem lindert er Juckreiz und hilft der Haut, zu regenerieren. Betulin kommt daher in Pflegeprodukten für empfindliche Haut zum Einsatz.

Eiche

Eichenrinde enthält Gerbstoffe, die Sie bei entzündlichen und juckenden Hauterkrankungen, Hämorrhoiden oder Windeldermatitis äußerlich als Bad oder Umschlag anwenden können. Sie bekommen vorportionierte Beutel für Teil- oder Vollbäder bei uns in der Apotheke. Der Vorteil der Bäder: Sie erreichen auch schwer zugängliche Hautpartien.

Gurgellösungen mit dem Extrakt aus Eichenrinde lindern zudem leichte Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Fußbäder verringern übermäßige Schweißbildung und beugen Fußpilz vor.

Eukalyptus

Vor allem in Australien und Indonesien wachsen verschiedene Eukalyptusarten. Aus einigen Blättern lässt sich Eukalyptusöl gewinnen. Es enthält den Wirkstoff Cineol. Die Substanz löst Schleim, kann Muskeln entspannen und tötet Pilze und Bakterien ab. Damit ist Eukalyptus ein guter Helfer bei Erkältungen.

In Ihrer Apotheke gibt es verschiedene Arzneimittel gegen Bronchitis, die Cineol, den Hauptwirkstoff von Eukalyptus, enthalten. Außerdem erhalten Sie Bonbons, Öle zum Einreiben sowie Badezusätze mit Eukalyptus, die bei Atemwegserkrankungen lindernd wirken. Für Kinder sind die Zubereitungen ab zwei Jahren zugelassen, allerdings sollte vor der Behandlung immer ein Kinderarzt zugezogen werden.

Ginkgo

Der aus Asien stammende Ginkgo ist eine der am besten untersuchten Pflanzen. Der Extrakt aus seinen Blättern enthält durchblutungsfördernde und nervenschützende Stoffe, die die geistige Leistungsfähigkeit steigern. Er ist als Arzneimittel bei beginnender Demenz zur Steigerung der Lebensqualität zugelassen. Auch bei Ohrgeräuschen (Tinnitus) und Schwindel kann Ginkgo zur Linderung beitragen.

Ginkgo enthält unerwünschte Ginkgolsäuren, die zellschädigend wirken können. Allerdings ist in den Ginkgo-haltigen Arzneimitteln aus Ihrer Apotheke der Anteil der Säuren auf ein Minimum begrenzt, da die Herstellung standardisiert ist, sodass stets eine gleich bleibende Qualität der Tabletten oder Tropfen gewährleistet ist. Ginkgo setzt die Blutgerinnung herab. Deshalb sollten Sie die Präparate vor einer Operation absetzen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern dazu.

Kiefer

Zur Familie der Kiefergewächse zählen Kiefern, Fichten und Tannen. Die Bäume liefern ätherische Öle, die bei Erkältungen helfen, indem sie Schleim lösen. Außerdem wirken die Öle antibakteriell und entzündungshemmend. Mittel mit Kiefernöl finden Sie etwa als Badezusatz oder als Balsam zum Einreiben. Äußerlich angewendet fördern die Öle zudem die Durchblutung – zum Beispiel bei Verspannungen, Muskel- und Nervenschmerzen.

Wichtig: Ätherische Öle dürfen nicht bei Kindern unter zwei Jahren angewendet werden, da bei ihnen schwere Atemprobleme auftreten können.

Linde

Sommerlinde und Winterlinde enthalten Pflanzenstoffe, ätherische Öle und schleimbildende Stoffe. Lindenblütentee wirkt daher hustenreizstillend und lindert Halsschmerzen, außerdem hat er eine schweißtreibende Wirkung. Der Tee kann auch bei Stress entspannend und beruhigend wirken. Auch bei Magenproblemen und Menstruationsbeschwerden wird Lindenblütentee in der Volksheilkunde angewandt.

Rosskastanie

Der Extrakt aus Rosskastanie ist in Präparaten gegen Beschwerden in den Beinen bei Venenerkrankungen enthalten. Er bessert Schmerzen, Spannungsgefühle, Schwellungen, Juckreiz und nächtliche Wadenkrämpfe. Das enthaltene Aescin dichtet die Venenwände ab und verhindert so, dass Wasser ins Gewebe gelangt. Arzneimittel aus Rosskastanienextrakt in Kapsel- oder Tablettenform helfen so langfristig bei Venenbeschwerden. Mittel zum Einreiben mit dem Extrakt aus Rosskastanie helfen zudem bei Sportverletzungen und Blutergüssen.

Weide

In der Weide ist der Wirkstoff Salicin enthalten, aus dem der schmerz- und entzündungshemmende Wirkstoff Acetylsalicylsäure entwickelt wurde. Der Extrakt aus Weidenrinde wurde früher bei rheumatischen Beschwerden, Fieber und Kopfschmerz eingesetzt. Heute wird in der Regel nur die verträglichere Acetylsalicylsäure gegen Schmerzen und Fieber eingesetzt. Die ursprünglich aus dem Salicin gewonnene Salicylsäure wird bei Hauterkrankungen häufig eingesetzt. Sie wirkt hornhautabschilfernd, gegen Warzen und Pickel

Waldbaden

Waldbaden heißt ein neuer Trend, der ebenfalls auf die heilende Kraft der Bäume setzt. Denn ein bewusster Spaziergang im Wald ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele. Außerdem atmen wir währenddessen die ätherischen Öle ein, die über die Zweige und Nadeln der Bäume abgegeben werden. Inzwischen gibt es auch geführte Waldbaden-Touren.

Lindenblütentee

Ein Tee aus Lindenblüten hilft nicht nur bei Erkältungen. Mit seinem schwach süßlichen Geschmack ist er auch kalt getrunken eine angenehme Erfrischung. Übergießen Sie einfach einen Teelöffel getrocknete Lindenblüten mit etwa 250 Milliliter kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee abkühlen und gießen Sie die Blüten dann durch ein Teesieb ab.

Michael Glock,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

35% gespart

NATURALIS

Husten Sirup

Zur Behandlung von Husten aus den oberen Atemwegen.

PZN 17150318

statt 9,90 3)

128 G (5,06€ pro 100G)

6,48€

Jetzt bestellen
17% gespart

OLIVENÖL

INTENSIVCREME Rose Tagescreme

Schenkt der Haut neue Vitalität und einen rosig-strahlenden Teint.

PZN 14004013

statt 19,95 3)

50 ML (32,96€ pro 100ML)

16,48€

Jetzt bestellen
34% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Hochkonzentrierte ätherische Öle. Bei akuter und chronischer Bronchitis und Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

PZN 1479157

statt 11,25 2)

20 ST

7,48€

Jetzt bestellen
33% gespart

PROSPAN

Hustenliquid 1)

Bei katarrhalischen Erkrankungen der Atemwege.

PZN 11224292

statt 8,98 2)

105 ML (5,70€ pro 100ML)

5,98€

Jetzt bestellen
25% gespart

CETAPHIL

Pro Itch Control Repair Sensitive Handcr.

Reichhaltige Handcreme, die die Hautbarriere regeneriert.

PZN 13839359

statt 7,95 3)

50 ML (11,96€ pro 100ML)

5,98€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Flora-Apotheke

Kontakt

Tel.: 06051/8881150

Fax: 06051/8881149


E-Mail: info@flora-gelnhausen.de

Internet: http://www.flora-gelnhausen.de/

Flora-Apotheke

Weißkirchenweg 11

63571 Gelnhausen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 20:00 Uhr


10 %

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen oder hier downloaden und 10 % Rabatt auf einen Artikel ab einem Einkauf ab 10,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de