Wie Babys gut schlafen
AdobeStock/Simon Ebel
Symbolbild

Es gibt viele Schlafprobleme, die bei Babys völlig normal sind und sich wieder verbessern. Doch auch Sie können etwas dafür tun, damit Ihr Baby besser schlafen kann.

Sie kennen diese Nächte nur zu gut? Sie liegen im Bett und brauchen dringend Schlaf, aber Ihr Babys schreit unentwegt? Ein gesunder Babyschlaf ist wichtig für Ihr Kind – aber auch für Sie. Denn wenn Babys einfach nicht schlafen wollen, stoßen die Eltern irgendwann an ihre Belastungsgrenzen. Dies betrifft sehr viele junge Familien.

Babys müssen schlafen lernen

Babys schlafen meist deutlich mehr als Erwachsene. Aber sie müssen den Schlaf erst „lernen“, so wie sprechen oder laufen.

Babys haben zunächst keinerlei Tag-Nacht-Rhythmus. Erwachsene wollen meist nur in der Nacht schlafen. Als Baby schlafen in den ersten drei Monaten immer wieder, und zwar tagsüber und nachts. Babys wachen in der Regel dabei häufig auf, auch wenn die Schlafphasen in der Nacht oft etwas länger sind als am Tag. Erst dann passt sich der Schlafrhythmus des Babys langsam einen gewohnten Tag-Nacht-Rhythmus an, was nicht heißt, dass Babys von jetzt an durchschlafen werden.

Der Schlaf besteht aus Zyklen. Ein Zyklus dauert beim Erwachsenen 90 Minuten, in denen man vom Leichtschlaf über den Tiefschlaf bis hin zum Traumschlaf gelangt. Der Zyklus beim Baby beträgt nur etwa eine Stunde. Auch Erwachsene wachen nach einem Zyklus oft kurz auf, aber meist drehen sie sich dann auf die Seite und schlummern weiter. Babys hingegen finden häufig nicht mehr in den Schlaf zurück und melden sich mit Schreien.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Babys können sich im dunklen Zimmer schlecht orientieren. Oft haben sie auch Hunger oder Durst, weil ihre Energiereserven nicht so lange anhalten.

Schreibabys

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin gibt genau an, wann ein Kind ein Schreibaby ist. Dies ist dann der Fall, wenn sich die Unruhe oder das Schreien mehr als drei Stunden am Tag, an mehr als drei Tagen in der Woche und insgesamt länger als drei Wochen zeigen. Etwa jeder achte bis zehnte Säugling zählt dazu.

Meist hört dies bis zum vierten Monat wieder auf und dauert nur selten bis zum sechsten Monat an, aber die Belastungen für die Eltern sind enorm. Mutter und Vater sollten auch einmal an sich denken, für ausreichend Entspannung sorgen und sich bewusst machen, dass Sie für das Schreien nicht verantwortlich sind.

Durchschlafen beim Baby fördern

Die meisten Menschen schlafen nicht einfach eine ganze Nacht durch. Zwischendurch aufzuwachen, ist völlig normal. Dies gilt auch für Babys. In den ersten drei bis vier Monaten nach der Geburt entwickelt sich allmählich der Tag-Nach-Rhythmus. Solange er noch nicht ausgebildet ist, kann sich die Problematik des Aufwachens und Schreiens verschärfen. Dass das Leben mit einem Baby also eine Herausforderung für die Eltern ist, ist nicht ungewöhnlich.

Nicht nach der Ferber-Methode vorgehen

Von der sogenannten Ferber-Methode sollten Sie Abstand halten, denn sie schadet dem Baby. Bei dieser Methode soll man das Kind müde und satt ins Bett legen, den Raum verlassen und nicht auf das Verhalten des Kindes reagieren. Dies kann aber für das Baby Stress bedeuten und Ängste und Hilflosigkeit auslösen. Es stellt zwar irgendwann das Schreien und Weinen ein, aber aus Resignation. Das Baby schaltet ab. Dies ist nicht gut für Ihr Kind! Auch für die Eltern ist diese Methode nicht einfach, denn es fällt in der Regel schwer, ein schreiendes Baby zu ignorieren.

Einschlafhilfen für Ihr Baby

Damit Ihr Baby besser schlafen kann, gibt es bestimmte Aspekte, die erfahrungsgemäß hilfreich sind.

Wichtig für eine gute Schlafumgebung des Babys sind die folgenden Tipps, die auch zur Vorbeugung des SIDS (plötzlicher Kindstod) angewandt werden:

– Immer im Schlafsack schlafen, damit die Decke im Schlaf nicht übers Gesicht rutscht.
– Das Baby in Rückenlage legen.
– Immer im eigenen Bett schlafen.
– Das Bett im ersten Lebensjahr in das Elternschlafzimmer stellen.
– Dem Baby ein kleines Kuscheltier geben, mit dem es sich aber nicht bedecken kann (wegen der Erstickungsgefahr).
– Auch tagsüber sollte das Zimmer abgedunkelt sein.
– Das Baby allgemein und vor allem am Abend vor zu viel Reizen schützen
Will sich bei Ihrem Baby kein gesunder Babyschlaf einstellen, sollte es an einen regelmäßigen Tagesablauf gewöhnt werden. Auch die Rituale am Abend zum Einschlafen sollten gleichbleiben. Das Baby braucht feste Schlafenszeiten, zu denen Sie es ins Bett legen.

Wenn Ihr Kind eine gute Haut hat und es mag, dürfen Sie es abends baden. Dies hilft dem Baby bei der Entspannung und es lernt diese Gewohnheit als Schlafvorbereitung kennen. Auch hören Babys zum Schlafengehen gerne ein Lied oder eine tägliche Geschichte am Abend.
Neben den täglichen Routinen sind folgende Aspekte wichtig:

– Das Schlafzimmer des Babys sollte auch in der Winterzeit nicht wärmer als 18 °C sein. Schwitzt Ihr Kind im Bereich des Nackens, ist es zu warm.
Rauchen in der Schwangerschaft und nach der Geburt ist extrem schädlich. Vermeiden Sie es, in der Wohnung und im Auto zu rauchen, denn Rauchen kann Krankheiten auslösen und den plötzlichen Kindstod wahrscheinlicher machen.
Stillen ist gut für Ihr Kind. Wenn es möglich ist, stillen Sie Ihr Baby in den ersten sechs Monaten voll.

Einschlafhilfe aus der Apotheke

Ihre Flora-Apotheke bietet verschiedene Mittel, die Babys zu einem ruhigeren Schlaf und den Eltern zu erholsameren Nächten verhelfen können.

Spezielle, für Säuglinge zugelassene homöopathische Globulis oder Zäpfchen mit aufbereitete Pflanzensubstanzen wie Kamille, Baldrian, Passionsblume, Hafer und Hopfen können zur Beruhigung des Babys beitragen, das Einschlafen erleichtern und das Durchschlafen fördern.

Einigen Kindern erleichtert Wärme das Ein- und Durchschlafen. Dafür sind Kuscheltiere erhältlich, die dank einer speziellen Füllung wie z. B. Dinkel in der Mikrowelle oder dem Backofen ganz einfach erwärmt werden können.

Oft hindern auch körperliche Beschwerden das Baby am Einschlafen. Bei Blähungen entstehen krampfartige Schmerzen durch die Luft im Bauch. Hier helfen Tropfen mit Simeticon, welche rein physikalisch wirken und bedenkenlos verabreicht werden können, da sie nicht vom Körper aufgenommen werden.

Ergänzend sorgen Kümmelzäpfchen oder eine Bauchmassage mit einer Salbe mit Kräuterextrakten oder einem Massageöl für Erleichterung. Bei manchen Schreibabys ist die Darmflora noch nicht ausreichend entwickelt, so dass Tropfen mit lebenden Milchsäurebakterien diese im Aufbau unterstützen.

Auch wenn die ersten Zähnchen kommen, sind Babys besonders quengelig und schlafen schlecht. Die Flora-Apotheke bieten homöopathische Globuli oder Zäpfchen gegen Unruhe und Schmerzen an, ebenso wie spezielle Gele mit pflanzlichen Wirkstoffen aus Ringelblume, Kamille oder mit sogenannten Lokalanästhetika, die kühlend und leicht betäubend im Zahnbereich wirken. Kommen Sie mit Ihren Problemen und Fragen zu uns, unser Apothekenteam hilft Ihnen gern weiter.

Im Elternbett schlafen – ja oder nein?

Die Frage, ob man sein Baby im Elternbett schlafen lassen sollte, ist umstritten. Zwar ist eine gewisse Intimität, z. B. beim Schmusen, gut für das Kind. Aber das Schlafen im Elternbett bringt für das Baby große Risiken mit sich. Leicht kann es von den Eltern ungewollt erstickt oder erdrückt werden, daher rät der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte davon ab. Der plötzliche Kindstod tritt im Elternbett öfter auf. Außerdem stört das sogenannte Co-Sleeping die Intimität zwischen den Eltern.

Überlastet? Holen Sie sich rechtzeitig Hilfe!

Wenn Sie merken, dass Sie an Ihre Grenzen stoßen, holen Sie sich frühzeitig Hilfe. Lassen Sie zu, dass Freunde und Verwandte Ihnen im Haushalt helfen oder mit dem Kind spazieren gehen, etc. und Sie sich ausruhen können. Hebammen und KinderärztInnen geben gerne wertvolle Tipps. Hier kann man Sie auch an spezielle Beratungsstellen oder Schlaflabore verweisen. Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen gibt Auskunft darüber, wo in Ihrer Nähe eine Schreiambulanz ist.

Wir sind für Sie da

Auch in unserer Apotheke helfen wir Ihnen gerne weiter. Wer übernächtigt ist, dem fällt oft jeder Schritt schwer. Rufen Sie an, wir beraten Sie jederzeit auch telefonisch, wenn Sie nicht vorbeikommen können. Ebenso schicken wir Ihnen die nötigen Medikamente nach Hause. Lassen Sie sich so oft wie möglich in den kleinen Dingen des Alltags helfen.

Michael Glock,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

40% gespart

BEPANTHEN

Augen- und Nasensalbe 1)

Bei einer wunden Naseschleimhaut und bei trockener, rissiger Nasenschleimhaut. Bei oberflächlichen Schädigungen der Bindehaut und der Hornhaut. Wirkstoff Dexpanthenol beschleunigt die Neubildung der Zellen.

PZN 1578675

statt 8,29 2)

10 G (499,00€ pro 1kg)

4,99€

Jetzt bestellen
35% gespart

KADEFUNGIN

3 Kombip.20 g Creme+3 Vaginaltabl. 1)

Creme und Vaginaltabletten. Bei Scheidenpilz.

PZN 3766139

statt 12,97 2)

1 ST

8,49€

Jetzt bestellen
26% gespart

ABC

Wärme-Pflaster sensitive Hansaplast med 10x14

Mit Sensitiv-Vlies, bei Muskelschmerzen im Lendenwirbelbereich.

PZN 1033409

statt 11,45 3)

4 ST

8,49€

Jetzt bestellen
39% gespart

GRIPPOSTAD

C Hartkapseln 1)

Bei Erkältung und grippalen Infekten. Mit Vitamin C und 4er-Wirkstoffkombi gegen Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Fieber und Reizhusten.

PZN 571748

statt 16,37 2)

24 ST

9,99€

Jetzt bestellen
35% gespart

VIVIDRIN

Azelastin 0,5 mg/ml Augentropfen 1)

Zur Behandlung und Vorbeugung von Symptomen allergischer Beschwerden am Auge.

PZN 12910546

statt 12,97 2)

6 ML (1415,00€ pro 1l)

8,49€

Jetzt bestellen
38% gespart

KYTTA

Schmerzsalbe 1)

Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene.

PZN 10832859

statt 20,88 2)

100 G (129,90€ pro 1kg)

12,99€

Jetzt bestellen
35% gespart

KAMISTAD

Gel 1)

Arzneimittel zur Behandlung von leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut.

PZN 3927045

statt 13,82 2)

10 G (899,00€ pro 1kg)

8,99€

Jetzt bestellen
37% gespart

REISETABLETTEN-ratiopharm

1)

Zur Vorbeugung und Behandlung von Reisekrankheiten, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

PZN 7372118

statt 5,53 2)

20 ST

3,49€

Jetzt bestellen
36% gespart

ZOVIRAX

Lippenherpes Creme 1)

Damit Ihnen Lippenherpes nicht dazwischen kommt. Zovirax stoppt zuverlässig die Vermehrung der Herpesviren.

PZN 2799289

statt 11,64 2)

2 G (3745,00€ pro 1kg)

7,49€

Jetzt bestellen
35% gespart

BETAISODONA

Salbe 1)

Zur Desinfektion bei geschädigter Haut, z. B. bei oberflächlichen Wunden, Verbrennungen oder infizierten Hauterkrankungen.

PZN 3930478

statt 9,25 2)

25 G (239,60€ pro 1kg)

5,99€

Jetzt bestellen
34% gespart

AZARON

Stick 1)

Zur Linderung oder symptomatischen Beseitigung von Juckreiz nach Insektenstichen oder -bissen und nach Kontakt mit Quallen oder Brennnesseln.

PZN 3099625

statt 9,90 2)

5.75 G (1128,70€ pro 1kg)

6,49€

Jetzt bestellen
35% gespart

ASPIRIN

500 mg überzogene Tabletten 1)

Effektive Linderung von leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen. Mit innovativer Micro Aktiv Technologie für einen schnellen Wirkeintritt.

PZN 10203603

statt 8,39 2)

20 ST

5,49€

Jetzt bestellen
36% gespart

BUSCOPAN

plus 10 mg/500 mg Filmtabletten 1)

Buscopan plus hilft bei krampfartigen Schmerzen und gegen Regelschmerzen.

PZN 2483617

statt 13,99 2)

20 ST

8,99€

Jetzt bestellen
38% gespart

IMODIUM

akut Hartkapseln 1)

Verkürzt die Dauer von akutem Durchfall zuverlässig und senkt die Zahl der Durchfälle.

PZN 7296788

statt 10,50 2)

12 ST

6,49€

Jetzt bestellen
36% gespart

DULCOLAX

Dragees magensaftresistente Tabletten 1)

Bei Verstopfungen und zur Erleichterung der Darmentleerung.

PZN 8472922

statt 6,97 2)

20 ST

4,49€

Jetzt bestellen
23% gespart

BALDRIPARAN

Stark für die Nacht überzogene Tab.

Bei nervös bedingten Einschlafstörungen. Mit hochdosiertem Baldrianextrakt.

PZN 499175

statt 14,99 3)

30 ST

11,49€

Jetzt bestellen
26% gespart

LINOLA

Schutz-Balsam

Schützt vor Wundwerden der Haut.

PZN 10017585

statt 10,78 3)

50 ML (159,80€ pro 1l)

7,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

VAGISAN

FeuchtCreme

Spendet Feuchtigkeit und pflegt zugleich. Ohne Zusatz von Hormonen. Ohne Applikator.

PZN 9739474

statt 10,99 3)

25 G (319,60€ pro 1kg)

7,99€

Jetzt bestellen
31% gespart

MAR

NASENSPRAY Plus Pflege

Zur Befeuchtung, Reinigung und Pflege der Nasenschleimhaut.

PZN 15401259

statt 7,24 3)

20 ML (249,50€ pro 1l)

4,99€

Jetzt bestellen
36% gespart

AUDISPRAY

Adult Ohrenspray

Ohrenspray zur Vermeidung von Ohrenschmalzpfropfen. Für Erwachsene ab 12 Jahren, enthält mikrobiologisch kontrolliertes Meerwasser. Parabenfrei.

PZN 8468984

statt 14,76 3)

50 ML (189,80€ pro 1l)

9,49€

Jetzt bestellen
31% gespart

HYLO-COMOD

Augentropfen

Zur Befeuchtung der Augenoberfläche.

PZN 495970

statt 15,95 3)

10 ML (1099,00€ pro 1l)

10,99€

Jetzt bestellen
37% gespart

THOMAPYRIN

CLASSIC Schmerztabletten 1)

Bei akuten leichten bis mäßig starken Schmerzen.

PZN 3046735

statt 8,69 2)

20 ST

5,49€

Jetzt bestellen
38% gespart

MOMETAHEXAL

Heuschnupfenspray 50µg/Spr.60 Spr.St. 1)

Befreit die Nase 24 Stunden von Heuschnupfen-Symptomen.

PZN 11077448

statt 13,60 2)

10 G (849,00€ pro 1kg)

8,49€

Jetzt bestellen
37% gespart

FENISTIL

Gel 1)

Antiallergikum zur lokalen Behandlung/Linderung des Juckreizes bei Hauterkrankungen, von Insektenstichen, leichten Verbrennungen und Sonnenbrand.

PZN 12550409

statt 10,36 2)

30 G (216,33€ pro 1kg)

6,49€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Flora-Apotheke

Kontakt

Tel.: 06051/8881150

Fax: 06051/8881149


E-Mail: info@flora-gelnhausen.de

Internet: http://www.flora-gelnhausen.de/

Flora-Apotheke

Weißkirchenweg 11

63571 Gelnhausen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 19:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 19:00 Uhr


10 %

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen oder hier downloaden und 10 % Rabatt auf einen Artikel ab einem Einkauf ab 10,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de